Linguistik trifft Literaturwissenschaft: maschinelle Autorschaftsanalyse

Es gibt viele Themen, die man behandeln könnte, wenn man auf gemeinsame Interessen von Literaturwissenschaft und Linguistik blickt. Da wäre zum einen die Diskussion um Topoi, Metaphern und Diskurse – allesamt werden diese Begriffe und Konzepte in der Literaturwissenschaft und Linguistik gänzlich unterschiedlich gebraucht und verwendet, von Fiktionalität, Narrativität, Konstruktionalität, Schemazität usw. noch nicht gesprochen. Diese Themen muss ich auch heute im Vortrag alle zurückstellen, denn im Mittelpunkt des Vortrags steht das Konzept „Autorschaft“.

Der Vortrag zu diesem Thema war längst überfällig, denn er nimmt(teils wörtlich) Bezug auf diesen Blogartikel: Literatur und Linguistik.

Präsentation (*.pdf) und (nicht redigiertes) Vortragsskript (*.pdf)

Mitschnitt des Live-Streams

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: