Archiv | Vorträge RSS-Feed für dieses Archiv

„Ich habe 1 Mission:Impossible for dich vong Challenge her“.

18. Mai 2017

Ein Kommentar

„Ich habe 1 Mission:Impossible for dich vong Challenge her.“ Ab wann spricht die Konstruktionsgrammatik von einer Konstruktion? Antrittsvorlesung an der CAU zu Kiel, 17.05.2017. Im Mittelpunkt des Vortrags steht eine durch Jörg Bücker noch nicht beschriebene Variante der Zirkumposition [[von][X][her]], die seit ca. drei Jahren in der medialen Schriftlichkeit Einzug gehalten hat (wenn auch unter den […]

Weiterlesen...

Grammatische Konstruktionen als Basis narrativer Routinen

28. September 2016

Keine Kommentare

Grammatische Konstruktionen als Basis narrativer Routinen. 25. Germanistentag zum Rahmenthema „Erzählen”. Bayreuth, 27.09.2016. Im Mittelpunkt des Vortrags wird exemplarisch die Konstruktion der ASKRIPTION mit aussehen stehen, welche – überraschend – zum Repertoire sprachlicher Mittel gehört, die für Erzählungen etabliert sind. Es handelt sich dabei um ein konventionalisiertes Form-Bedeutungspaar, eine Konstruktion, die im Spannungsfeld zwischen Modalität und Nonagentivität […]

Weiterlesen...

Die Welt wird schwarz (Achilles Mbembe). Analyse diskurspragmatischer Indizien für die Neubelebung rassistischen Denkens

28. April 2016

Keine Kommentare

Im Vortrag ist es mir Anliegen, darauf hinzuweisen, dass in Philosophie und Soziologie differenzierte Rassismuskonzepte diskutiert werden, die vor allem in germanistischer (!) Koloniallinguistik und Missionarslinguistik stärker rezipiert werden könnten. Im Vortrag verstehe ich die Rasse (mit Foucault) als diskursiv konstruiertes Element des Dispositivs der Disziplin und greife auf die Überlegungen Mbembes zur Figur des Negers als […]

Weiterlesen...

Verschränkung komplexer Konstruktionen

14. März 2016

Keine Kommentare

Auf dem Workshop „Historische Konstruktionsgrammatik: Konvergenzen und Divergenzen im Sprach- und Konstruktionswandel“ stellte ich im Februar im Vortrag „Verschränkung abstrakter grammatischer Konstruktionen. Über die ‚Perfektlücke‘ im Frühneuhochdeutschen“ Teilergebnisse meiner Studie „Nonagentive Konstruktionen des Deutschen“ im Hinblick auf den Stand des Deutschen zwischen 1600 und 1900 (auf der Basis des Korpus des Deutschen Textarchivs) vor. Präsentation […]

Weiterlesen...

Alltag Einheit: Leichte Sprache unter der Lupe

22. Januar 2016

Ein Kommentar

Alltag Einheit. Leichte Sprache aus sprachwissenschaftlicher Perspektive. Vortrag am Deutschen Historischen Museum. Berlin, 21. Januar 2016. Die Präsentation ist bereits eine aktualisierte Version, die auf der Internationalen Tagung „Leichte Sprache“ im Spiegel theoretischer und angewandter Forschung Grundlage des Vortrags war.

Weiterlesen...

Von „Closed Access“ zu „Open Access“, von Print zu Digital – ein Erfahrungsbericht

10. Oktober 2015

Keine Kommentare

„Von „Closed Access“ zu „Open Access“, von Print zu Digital – ein Erfahrungsbericht“ auf den 9. Open Access Tagen in Zürich am 7. und 8. September 2015. Im Beitrag bezogen Herausgeberinnen und Herausgeber der Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft (ZRS) Position zu „Open Access“ und ihren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit de Gruyter als Wissenschaftsverlag. Von „Closed Access“ […]

Weiterlesen...

„Wenn ich bis an mein Ende rastlos wirke …“. Eine Analyse zu wirken + Part II / ADJ

28. August 2013

Keine Kommentare

Ziel des Beitrags „Wenn ich bis an mein Ende rastlos wirke…“ auf dem Workshop Korpuslinguistik an der TU Dresden am 19. Juli 2013 war es, Problemfälle der Analyse aufzuzeigen, die sich dann ergeben, wenn Annotationen von Korpora nicht passgenau sind zu z.B. konstruktionsgrammatischen Prämissen.  Am Beispiel von wirken in der Konstruktion der Askription diskutiere ich einige Korpusbelege und illustriere […]

Weiterlesen...

Konstruktionsgrammatik und Diskurslinguistik

13. August 2013

Keine Kommentare

Zu behaupten, dass die Konstruktionsgrammatik mit der „Konstruktion“ das einzige Format sprachlichen Wissens offeriere, ist gewagt. Das zeigt sich besonders dann, wenn über die Reichweite des Konstruktionsbegriffs diskutiert wird, wie z.B. auf der Tagung „Konstruktionen im Spannungsfeld von sequenziellen Mustern, Gattungen und Textsorten“ im November 2012 in Münster. Dennoch kann es nützlich sein, sich darüber […]

Weiterlesen...

Wecken Laute Emotionen?

21. Mai 2013

2 Kommentare

Myers-Schulz et. al. legten im Januar 2013 die Studie Inherent emotional quality of human speech sounds (http://goo.gl/t3q0y) vor, in der sie (zunächst für SprecherInnen des Englischen) herausarbeiteten, dass wahrgenommene F1/F2-Shifts in Kunstworten überproportional oft mit bestimmten Emotionen assoziiert würden. Schließlich gaben sie auch einen Hinweis darauf, dass dies wohl bei Sprecherinnen und Sprechern anderer Sprachen ähnlich […]

Weiterlesen...

Wer hat Angst vor dem Islam? Konstruktionen im Dienst von Argumentationen am Beispiel der Debatte über die Errichtung von Minaretten

16. November 2012

Keine Kommentare

Zugegeben, der Obertitel für einen Vortrag auf der Tagung „Konstruktionen im Spannungsfeld von sequenziellen Mustern, Gattungen und Textsorten“, Münster, 14.11.-16.11.2012, spielt mit einer Erwartungshaltung, die spätestens im öffentlichen Diskurs mit dem Minarett-Streit in der Schweiz offen ausgestellt wurde. „Überfremdung“ und „Islamisierung“ waren bspw. Begriffe, die für den (stets und immer drohenden) „Untergang des Abendlandes“ und der […]

Weiterlesen...

Limitierung als Herausforderung für die Variationslinguistik

23. April 2012

Keine Kommentare

Das Varietätenmodell Heinrich Löfflers wird in der germanistischen Linguistik resp. Soziolinguistik sowohl in der Forschung als auch in der Lehre noch immer verwendet, auch wenn es heute in Bezug auf verschiedene Aspekte zu erweitern ist. Dazu gehören sicherlich die Berücksichtigung der Veränderungen der Medienlandschaft in den letzten 30 Jahren und deren Auswirkungen auf den Sprachgebrauch […]

Weiterlesen...

Assassinen

15. September 2011

Keine Kommentare

Präsentation zum Vortrag „Die Assassinen sollen aus Ägypten stammen“. Diskursivierung von Wissen an der Wende zur Neuzeit am Beispiel des Bundes der Assassinen auf der internationale Fachtagung Unbegreifliches greifbar machen. Sondersprachenforschung im Spannungsfeld zwischen Arkanem und Profanem. Karl-Franzens-Universität Graz. 17. bis 20. November 2010. Die Assassinen sollen aus Ägypten stammen (Präsentation, PDF)

Weiterlesen...

Vorträge (in Auswahl)

10. September 2011

Keine Kommentare

„Ich habe 1 Mission:Impossible for dich vong Challenge her“.  Ab wann spricht die Konstruktionsgrammatik von einer Konstruktion? Kiel, 17.05.2017 (Antrittsvorlesung). Vortragsskript (nicht redigiert) und Präsentation. Leichte oder einfache Sprache als funktionale Varietät. Eine empirische Grundlegung. Berlin, 30.03.2017 (Einladung). Sprachgebrauchsbasierte Konstruktionsgrammatik. Theorie — Methode — Anwendung. Düsseldorf, 6.12.2016 (Einladung). Grammatische Konstruktionen als Basis narrativer Routinen. 25. Germanistentag zum […]

Weiterlesen...

Gott ist ein Freund des Lebens. Die (Diskurs-)Position der christlichen Kirchen

10. September 2011

Ein Kommentar

Vortrag auf dem internationalen Symposion „Wissensgenerierung und kollektive Einstellungen im Themenbereich Palliativmedizin und Sterbehilfe“ des Marsilius-Kollegs, Internationalen Wissenschaftsforums und Germanistischen Seminars der Universität Heidelberg vom 29. bis 31. Oktober 2010. Gott ist ein Freund des Lebens (Präsentation, PDF)

Weiterlesen...

Nonagentive Konstruktionen des Deutschen

10. September 2011

Keine Kommentare

Der Text basiert auf dem Vortrag A new perspective on passive voice(s) in German auf der DGKL4 in Bremen vom 7. bis 9. Oktober 2010 und ist erweitert um eine Auswahlbibliograhie. Die Studie zu den nonagentiven Konstruktionen basiert auf korpuslinguistischen Analysemethoden und hat zum Ziel, das System der ‘Handlungsformen’ des Deutschen aus konstruktionsgrammatischer Perspektive zu […]

Weiterlesen...

„Es sey das Fewer in der Stadt“. Funktionale Aspekte einer Historischen Textgrammatik am Beispiel vormoderner Feuerordnungen

10. September 2011

Keine Kommentare

Vortrag auf der internationalen Tagung „Historische Textgrammatik und Historische Syntax des Deutschen. Traditionen, Innovationen, Perspektiven“. 7. bis 10. Mai 2008 an der Universität Graz. „Es sey das fewer in der Stadt“ (Präsentation, PDF)

Weiterlesen...

Anmerkungen zum „Kölner Fensterstreit“ im Hinblick auf die Einrichtung einer Wissensdomäne „Religion“

10. September 2011

Keine Kommentare

Vortrag auf dem Symposion „Sprachliche Formationen des Wissens“ des Internationalen Wissenschaftsforums der Universität Heidelberg und 3. Kolloquium des Forschungsnetzwerks »Sprache und Wissen« – Probleme öffentlicher und professioneller Kommunikation. 10. bis 12. Oktober 2007 an der Universität Heidelberg. Kölner Fensterstreit (Präsentation, PDF)

Weiterlesen...

Ordensritter ohne Ordensstaat. Überlegungen zur Textpragmatik der Martina (1293) Hugos von Langenstein.

10. September 2011

Keine Kommentare

Vortrag auf der internationale Tagung „Textsortentypologien und Textallianzen des 13. und 14. Jahrhunderts“. 14. bis 16. Juni 2007 an der Universität Erlangen. Ordensritter ohne Ordensstaat (Präsentation, PDF)

Weiterlesen...